d-alessandro_Ausschnitt.jpg

Wörter werden zu Musik mit den Klängen der umgebenden Natur: eine immense Verbindung zwischen Denken und Freiheit, eine Reise, welche die tragische Situation der Migration zwischen den beiden Kontinenten reflektiert.

PIANOVERSAL freut sich, unsere nächste Produktion "Verso Nikà" zu widmen, einem grossartigen Gesamtkunstwerk von Esther Flückiger. Esther Flückiger hat für PIANOVERSAL ihre sämtlichen Kompositionen von Verso Nikà im Studio aufgenommen (mit Klavier, Elektronik, Klangskulpturen, Muschelhorn). Das Album wird im Juni 2019 erscheinen. Hier geht es zum Dokumentarfilm und zu weiteren Informationen über das Projekt in Pantelleria.

Weiterlesen ...

"Ich interessiere mich für Musik, die nachahmt und in gewissem Sinne das wunderbare Phänomen beschreibt, das im Herzen jeder Sprache liegt: Klang wird zu Sinn."
Luciane Berio

Für Lucian Berio ist Musik eine Idee, die körperlich erlebbar wird. Sein Blick auf die Musik ist immer kompromisslos in die Zukunft gerichtet. Zu Luciano Berios wichtigsten Klavierwerken gehört die späte Klaviersonate (2001), die oft gespielten 6 Encores (1965-1990), die Sequenza IV (1966), das Concerto II für Klavier & Orchester "Echoing Curves" (1988-89) und das Konzert für 2 Klaviere & Orchester (1973).

Hier geht es zu den PIANOVERSAL Hörtipps mit Musik von Luciano Berio

 

Ein wichtiges Anliegen von PIANOVERSAL ist die Förderung und Bekanntmachung zeitgenössischer Klaviermusik. Dies geschieht durch Veröffentlichungen von Aufnahmen Neuer Musik. MIt dem PIANOVERSALRegisrer arbeitet PIANOVERSAL zudem unermüdlich daran, eine möglichst umfassende Wissensbank über zeitgenössische Klaviermusik der Öffentlichkeit frei zur Verfügung zu stellen.

Zur Zeit sind 9'233 Klavierkompositionen von 530 Komponistinnen und Komponisten erfasst. Helfen Sie mit!

Weiterlesen ...

„Die Substanz, die Form, die Gestalt müssen eine Einheit sein! Wenn Sie aufzuteilen versuchen, sind Sie draußen.” (Anders Eliasson)

In seiner Musik fand Anders Eliasson (1947-2013) sein eigenes, persönliches „Alphabet“ - so nennt er es selber. Seine Musik ist geprägt von einer durchgehenden Kohärenz und einem durchdringenden inneren Zusammenhang. Er schrieb mehrere Werke für Klavier, beginnend mit "Versione" im Jahre 1973. Der "Disegno" Zyklus (1985-2005) steht dabei im Zentrum seiner Musik für Tasteninstrumente. Zu seinen letzten Kompositionen gehört das „Doppio Concerto“ für Violine, Klavier & Orchester (2005).

Hier geht es zu den PIANOVERSAL Hörtipps mit Musik von Anders Eliasson.

 

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter!
captcha 

Who's Online

Aktuell sind 12 Gäste und keine Mitglieder online